Viele wissen nicht wie vielfältig das Wipptal ist, auch im Bereich der Gesundheitsberufe. Die Diätologie ist häufig noch unbekannt. Um dieser Sache entgegenzuwirken, standen wir im Austausch mit der Diätologin Alexandra Pöll.

1.Was machst du als Diätologin?

Allem voran betätige ich mich auf dem Gebiet der Ernährungsberatung in Bereich der gesunden Bevölkerung, weiterführend kümmere ich mich dann um ernährungsbedingte Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Gicht, Übergewicht, Intoleranzen usw. die man allein durch Ernährungsumstellung Großteils in den Griff bekommen kann.

Ich arbeite mit den Hausärzten im Wipptal zusammen, die die Patienten aufgrund erhöhter oder veränderter Parameter zu mir schicken.

Viele Personen suchen auch den direkten Weg zu mir und kommen somit „freiwillig“, weil sie einfach ihre Ernährungsgewohnheiten mit Hilfe verändern wollen, damit sich ihre Lebensqualität verbessert.

Die Termine sind immer mit mir telefonisch auszumachen, da ich keine fixen Arbeitszeiten habe.

2.Wie bist du dazu gekommen?

Der Grundstein Diätologin zu werden liegt sicher daran, dass ich mit sehr viel Liebe & Leidenschaft koche und esse. Ich besuchte die HBLA in Kematen mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft und Ernährung.

Ich bin sehr naturverbunden und das Interesse an Lebensmitteln und Ernährung wurde in der Schule in mir geweckt, sodass ich nach der Matura den Weg zur Diätologin einschlug.

Ich arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen, möchte ihnen gerne helfen, wo sie gerade ernährungsbedingt Hilfe und Unterstützung brauchen.

Ich arbeite jetzt schon seit 2003 im Landeskrankenhaus in Hall und habe nebenberuflich eine Ausbildung zur Diabetesberatung absolviert. Seit 2007 habe ich die Stelle im Sozialsprengel mit großer Freude übernommen, und stehe für sämtliche ernährungsbedingte Probleme der Bevölkerung zur Stelle.

Meinen Ausgleich finde ich in der Natur, vor allem bin ich eine leidenschaftliche Imkerin. Seit Anfang des Jahres darf ich mich FacharbeiterIn der Bienenwirtschaft nennen.

3.Wie verhält es sich preislich?

Im Rahmen der umfassenden Gesundheitsvorsorge wurden vom Land Tirol Ernährungs- und Diätberatungsstellen in ganz Tirol eingerichtet.

Kosten: Es wird ein Selbstkostenbeitrag von € 10 für eine Erstberatung (1 Stunde) und € 5 für eine Folgeberatung (30 Minuten) eingehoben. Für Kinder und Jugendliche sowie für rezeptgebührenbefreite Personen ist die Beratung kostenlos.


Alexandra Pöll – Telefonische Anmeldung: +43 664 73491343

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung